Entscheidet sich mein Leben zwischen Reiz und Reaktion?

Ich begegne High-Heels.
Ich kann mit dem Jagdinstinkt der unteren Körperregionen reagieren.
Oder auf die Situation gefasst sein und mit der Frau, die mir gegenübersteht, interagieren.

Jemand kritisiert mich.
Ich kann ihm ein Abwehr-Argument entgegenschmettern.
Oder auf die Kritik gefasst sein, erstmal aufnehmen und verarbeiten.

Mir begegnet Leid und Elend.
Ich kann in Mitleid verfallen.
Oder auf Leid gefasst sein und überlegen, was ich sinnvollerweise tun kann.

Mir begegnet eine Zeitung mit einer reißerischen Überschrift.
Ich kann mich von der Zeitung einfangen lassen und dann diktiert die Zeitung eine Zeitlang meine Gefühlswelt.
Oder ich kann auf die Zeitung gefasst sein, mein Auge abwenden und mich einer anderen Gelegenheit widmen.

Ich fühle, dass es mir nicht gut geht.
Ich kann im Bett liegenbleiben.
Oder etwas tun, das mir gut tut und mich mit hoher Wahrscheinlichkeit in einen anderen Zustand bringt, z.B. Joggen, Musik hören, Musik machen, einen Freund aufsuchen. Einen Cafe trinken.

Ich glaube, zwischen Reiz und Reaktion liegt meine Freiheit.

Eine Freiheit, die sich nicht von selbst einstellt. Sondern durch Vernunft, Diziplin und Wille.

Hier entscheide ich in jeder Situation, welche Qualität die Situation hat.
Die Qualität dieser Situationen entscheidet über die Qualität meiner Tage.
Die Qualität meiner Tage entscheidet über die Qualität meines Lebens.

Und wenn die moderne Wissenschaft sagt, dass meine Reaktion bereits einsetzt, bevor ich nachgedacht und eine bewusste Entscheidung getroffen habe.
Dann sage ich: NEIN! Ich treffe selbst meine Entscheidungen.
Und zwar dann, wenn ich mich auf Situationen vorbereite. Auf High-Heels. Kritik. Leid. Zeitungen.

 

Datenschutz ist eine gute Sache, ich halte mich selbstverständlich daran. Deine E-Mail ist bei mir gut aufgehoben und Du kannst Dich per E-Mail oder in jedem Newsletter mit einem Klick abmelden und Deine E-Mail wird dann gelöscht.

Scroll to Top